Geflügelte Schlange für Klarinette und Klavier (2001)

Hinweise zum Programm

Basierend auf einer indianischen Geschichte von der Entstehung der Milchstraße. Nach dem Märchen, Es war einmal eine kleine Schlange, deren Vater war der beste Jäger in seinem Stamm. Nicht größer als ein Wurm, die Schlange aß nur die Herzen der Vögel. Je mehr er die mehr Herzen die Schlange benötigt, bis der Wald von Vögeln geleert wuchs. Der Vater dann zur Verfügung gestellt, die Schlange mit Jaguaren’ Herz, bis es keine mehr Jaguare im Wald. “Ich will die Herzen der Menschen”, sagte die Schlange. Der Jäger entleert sein Dorf und seine Umgebung von Menschen, bis eines Tages in einem weit entfernten Dorf wurde er entdeckt und getötet. Von Hunger und Heimweh getrieben die Schlange ging zu seinem Vater zu suchen. Auf der Suche nach ihm tot, die Schlange im Zorn seinen Körper gewickelt um das Dorf schuldig, so dass niemand entkommen konnte. Die Schlange gerettet, dann die Leiche seines Vaters und wuchs nach oben. Dort kann er immer noch welligen gesehen werden, gespickt mit Leuchtpfeile, über den Nachthimmel. Eine geschwungene melodische Motiv Personifizierung der Schlange erscheint und in verschiedene Register und Instrumente. Im Laufe des Stückes diese thematische Material mit einer bittersüßen Thema, die die Vater-Sohn-Beziehung interagiert.